Kunst

Seit vielen Jahren bin ich ein leidenschaftlicher Zeichner und Maler. einen kleinen Überblick dazu geben die Zeichnungen.Daneben hat mich schon immer etwas interessiert, was den meisten Menschen auf den ersten Blick ganz selbstverständlich erscheint – die Tatsache, dass man überhaupt auf Bildern etwas Gegenständliches erkennt.

Selbst ein Foto besteht ja eigentlich nur aus einzelnen Flecken, die sich im Auge zu einem ganzen Bild ergänzen. Beim Zeichnen oder Malen wird das natürlich noch deutlicher – wieso können wir überhaupt aus wenigen Strichen ein Haus, einen Menschen, einen Baum erkennen?

Dieses Staunen über unsere Wahrnehmung habe ich nun besonders in den ‚Durchblickobjekten’ thematisiert. Alle diese Objekte bestehen aus mehreren Schichten, die in einem gewissen Abstand hintereinander angeordnet sind. Auf jede der Schichten sind Fragmente eines Menschen, eines Gebäudes usw. so gemalt, dass sich nur von einem ganz bestimmten Punkt aus ein vollständig gegenständlicher Anblick ergibt. Je weiter man sich nun von diesem ‚idealen’ Standort entfernt, desto mehr beginnen die Bilder sich aufzulösen, bis die einzelnen Formen nahezu völlig abstrakt erscheinen.

Eine Weiterentwicklung gibt es bei den Leuchtkantenbildern bzw. -objekten. Dabei werden die Umriss- bzw. Binnenlinien eines Objektes aus Plexiglas gebogen. So entsteht eine mehr oder weniger stark abstrahierte Form – schaut man das Objekt aus anderen Blickwinkeln an, dann verändert es sich.

Schließlich gibt es noch die farbigen Durchblicke. Dabei wird eine farbige Zeichnung oder ein Aquarell eingescannt und anschließend am Computer mehrfach verändert. Die einzelnen Versionen werden anschließend auf Folie ausgedruckt – übereinandergelegt ergeben diese Folien nun ganz überraschende und einzigartige Farbeindrücke-